EK/Servicegroup

Electroplus und Küchenplus-Partner trotzen dem Lockdown

„Wir sind für Sie da“ – das ist kein leeres Versprechen. Dass sie „Krise“ können, haben die Electroplus Küchenplus-Konzeptpartner der EK/Servicegroup schon während des 1. Lockdowns im Frühjahr unter Beweis gestellt. Und genau das wollen auch während der zweiten Auflage der staatlich angeordneten Schließung der Fachgeschäfte wiederholen.

„Hinter diesem Versprechen stehen mehr als 50 Unternehmerinnen und Unternehmer, die bis zum 11. Januar – und wenn es sein muss, auch länger – alles dafür tun, dass niemand in diesen ohnehin belastenden Zeiten auf seine funktionierende Waschmaschine oder den Elektroherd verzichten muss“, skizziert Jochen Pohle, Bereichsleiter der Business Unit EK Home, die grundsätzliche Entschlossenheit der Händlergemeinschaft.

Die Beschränkungen liegen dabei mehr in den uneinheitlichen Lockdown-Verordnungen der einzelnen Bundesländer zu Themen wie „Click & Collect" und "Dienstleistungen“ als in den Corona-konformen Optionen der Fachgeschäfte selbst. Hier greifen wieder die digitalen Stärken, die bereits im März die relevanten Kommunikations- und Absatzwege offenhielten. Auch diesmal wenden sich die EK Partner über alle digitalen Kanäle wie Website, Telefon, E-Mail, Facebook, Instagram oder WhatsApp an ihre Kunden. Wie gehabt wird der Online-Auftritt zentral in Bielefeld organisiert und sichert so bundesweit eine einheitliche Ansprache in wesentlichen Punkten. Ein großer Vorteil in Krisenzeiten wie diesen.

Diese Seite teilen