Gfu

Starkes Wachstum bei E-Geräten

Home Electronics-Produkte waren Pandemie-bedingt im Jahr 2020 deutlich stärker nachgefragt als erwartet. Weil ein großer Teil des Privatlebens, des Berufs und der Bildung in den eigenen vier Wänden stattfinden musste – und nach wie vor dort stattfindet – war entsprechende technische Ausstattung gefragt. Der aktuelle Home Electronics Markt Index für das Gesamtjahr 2020 zeigt aus diesen Gründen deutliche Umsatzzuwächse in den Produktkategorien Consumer Electronics und Elektro-Hausgeräte. So ist der Home Electronics Markt 2020 um 11,6 Prozent auf mehr als 47,5 Mrd. Euro angestiegen.

Die seit langem positive Entwicklung im Bereich der Elektro-Hausgeräte setzte sich auch im vergangenen Jahr verstärkt fort: Das Umsatzplus bei Elektro-Großgeräten betrug im Gesamtjahr 10,4 Prozent auf einen Gesamtumsatz von knapp zehn Mrd. Euro. Bei den Elektro-Kleingeräten fiel der Zuwachs mit 21,3 Prozent auf rund 7,1 Mrd. Euro Umsatz noch stärker aus.

„Wir sind uns bewusst, dass uns das Jahr 2020 mit der Corona-Pandemie eine Sonderkonjunktur beschert hat. Dies wird im laufenden Jahr so nicht wiederholbar sein. Da aber für viele Home Electronics-Produkte weiterhin eine große Nachfrage besteht, sind wir hinsichtlich der zukünftigen Entwicklung vorsichtig optimistisch für den Gesamtmarkt der Consumer Electronics sowie der Elektro-Hausgeräte in 2021“, erklärt Kai Hillebrandt, Aufsichtsratsvorsitzender der Gfu Consumer & Home Electronics GmbH. Hillebrandt setzt dabei auf die nachhaltige Wirkung des veränderten Verbraucherverhaltens, wohl wissend, dass Reisen und Restaurantbesuche, so sie wieder erlaubt sind, die Nachfrage drosseln werden. 

Darüber hinaus betonte er, dass die Vorbereitungen auf die Ifa im September in vollem Gange wären. Gleichwohl sei nicht zu erwarten, dass dies eine „normale“ Messe werde, wie gewohnt.

Diese Seite teilen